International Epoxiharz + Standardhärter, 3,00 + 0,75 Liter, Mischung 4:1, Epiglas HT-9000 System

International Epoxiharz + Standardhärter, 3,00 + 0,75 Liter, Mischung 4:1, Epiglas HT-9000 System International Epoxiharz + Standardhärter, 3,00 + 0,75 Liter, Mischung 4:1, Epiglas HT-9000 System International Epoxiharz + Standardhärter, 3,00 + 0,75 Liter, Mischung 4:1, Epiglas HT-9000 System
  • ArtikelNr.: 641946
  • Lieferzeit: 1 - 4 Werktage
  • Lieferdauer: 0 - 0 Werktage
  • Unser Preis : 179,90 €
  • inkl. 20% USt., zzgl. Versand
Wird geladen ...

Beschreibung

Ein vielseitiges Epoxidharz-System mit weitem Anwendungsspektrum, z. B. versiegeln, laminieren, spachteln und kleben auf allen Bootstypen. Zusätzlich zu den Eigenschaften von Epoxidharz, Haltbarkeit und Härte, bietet diese einfach zu verwendende Formulierung viele spezielle Eigenschaften:

1. Lösemittelfreiheit und geringer Geruch sorgen für eine saubere Arbeitsumgebung.
2. verbesserte Verarbeitungsfähigkeit bei unterschiedlichen Umgebungsbedingungen.
3. niedrige Viskosität, daher einfach anzumischen und zu verarbeiten.

Nach 30 Jahren Erfahrung in Neuseeland und Australien, bietet International dem Bootseigner ein getestetes und bewährtes Epoxidharz-System an. Das Epiglass HT9000 Standard System ist von Lloyd's Register für die Verwendung an Konstruktionen zertifiziert.

Verarbeitung:

Vorbereitung GFK:
Sorgfältig mit 80-120er Papier anschleifen. Mit Epiglass Epoxid Lösemittel entfetten. Vor der Beschichtung mit Epoxid muss die Oberfläche trocken sein. Neue Laminate müssen mindestens 1 Monat aushärten, bevor Epiglass HT9000 aufgetragen werden kann. Neue Laminate müssen mit Yacht Line Super Cleaner behandelt werden, um Trennwachs, Silikon und Fett zu entfernen.
Holz:
Die Holzfeuchtigkeit sollte unter 12% liegen. Ist das Holz feuchter, muss es austrocknen, bevor Epiglass HT9000 aufgetragen wird. Schleifen mit 80-120er Schleifpapier. Mit 40-60er Körnung quer zur Maserung schleifen, um einen guten Haftgrund für Verklebungen zu schaffen. Mit Epiglass Epoxid Lösemittel abreiben. Epoxid Harz sollte nicht für die Konstruktion mit öligen Hölzern verwendet werden. Bei kleinen Reparaturen auf öligen Hölzern, schleifen wie oben empfohlen und mit Azeton entfetten. Das Lösemittel vollständig verdunsten lassen.
Metall:
Um eine gute Haftung sicherzustellen, alle Verunreinigungen durch Schleifen oder Strahlen bis auf das blanke Metall entfernen. Mit Epiglass Epoxid Lösemittel abreiben. Tragen Sie das Epoxidharz so schnell als möglich nach der Untergrundvorbereitung auf das Metall auf, um eine erneute Oxidation der Oberfläche zu verhindern. Bei Aluminium/Bronze/Blei wird eine bessere Anhaftung erzielt, wenn das Harzmix mit Schleifpapier in die Oberfläche "geschliffen" wird. Eloxalschicht auf Aluminium muss entfernt werden.

Methode:
Auf eine, mit einer dünnen Schicht Harzmix vorgrundierte, Fläche auftragen. Die Techniken variieren und sind vom jeweiligen Anwendungszweck abhängig. Beachten Sie die Anstrichfibel für Yachten. Beim Beschichten und Versiegeln einen ersten Anstrich als Grundierung auftragen, gefolgt von weiteren Schichten mit Pinsel oder Rolle. Kann mit einem Pinsel aufgetragen werden oder mit einem Spatel, der auch für Hohlkehlenverbindungen verwendet werden kann. Verwenden Sie eine Latte zum Spachteln und Profilieren. Wenn Epiglass HT9000 als Holzversiegelung, bzw. bei Holzbeschichtungen im Allgemeinen, verwendet wird, ist es von Vorteil, das Holz zunächst mit einer 100% verdünnten Harzmixlösung zu tränken. Dadurch wird die Haftung verbessert. Verdünnte Schichten müssen vollständig Aushärten, bevor weitere (unverdünnte) Schichten aufgetragen werden. Eine Heißluftpistole oder Haartrockner können verwendet werden, um die das Epoxidharz zu erwärmen. Damit reduziert sich die Aushärtungszeit und eine bessere Penetration des Holzes wird erreicht und der Einsatz von Lösemitteln vermieden. Die Topfzeit verkürzt sich bei steigenden Temperaturen und steigendem Volumen. UV-Strahlen zerstören im Laufe der Zeit Epoxidharz. Die Fläche sollte daher mit Lacken oder Klarlack beschichtet werden. Viele International-Grundierungen, Vorstreichfarben und Endanstriche können auf Epiglass HT9000 aufgetragen werden. Beachten Sie die Anstrichfibel für Yachten hinsichtlich der Produktauswahl und deren Verwendung.

HINWEISE:
Mischen: Messen Sie stets sorgfältig im Volumenverhältnis 4 : 1 ab. Die Epiglass Dosierpumpen liefern mit jeweils 1 Pumpenhub das korrekte Mischungsverhältnis 4:1. Die ersten Pumpenhübe können Luftblasen enthalten oder unregelmäßig fördern. Stellen Sie sicher, dass Basis und Härter gleichmäßig und ohne Luftblasen gefördert wird. Geben Sie den Härter der Basis zu und mischen Sie für ca. 2 Minuten. Verwenden Sie ein Kunststoffgefäß (alternativ Metallgefäß), um Epiglass HT9000 anzumischen. Mischen Sie stets kleinere Mengen, um die Entstehung von Hitze zu verhindern. Epiglass Harzmix nach dem Mischen sofort in eine weite flache Schale gießen, um die Topfzeit zu verlängern. WICHTIG: Verwenden Sie keine Glasbehältnisse wegen der Gefahr der Hitzebildung. Wenn das Epoxidharz exotherm reagiert (sich stark erhitzt), das Behältnis sofort ins Freie bringen. Entstehende Dämpfe nicht einatmen. Die gewählten Additive vorsichtig einmischen bis die gewünschte Viskosität erreicht ist. Weitere Informationen zu den Additiven und deren Verwendung finden Sie in der Anstrichfibel für Yachten. Mischen Sie nur so viel, wie Sie innerhalb der Topfzeit verarbeiten können.

Verdünnung: YTA901 Epiglass Epoxid Lösemittel
Reiniger: YTA901 Epiglass Epoxid Lösemittel

Zusätzliche Informationen:
Verwenden Sie Klebepulver beim Spachtel, Profilieren und bei Hohlkehlen um das Absacken zu verhindern.
Härtung: Die Durchhärtungszeit variiert und ist abhängig vom verwendeten Härter (schnell, standard oder langsam), Volumen, Temperatur und der Form des Mischbechers. Die in diesem Datenblatt genannte Topfzeit basiert auf 100g Harz/Härtergemisch bei 23°C.

Einige wichtige Punkte
Nicht bei Temperaturen unter 10°C verarbeiten. Hölzer, wie z. B. Teak und Iroko sind sehr ölhaltige Hölzer und für gewöhnlich nur schwer zu lackieren. Wir empfehlen unsere speziellen Klarlacke Perfection for Teak oder Schooner für solche Holzarten. Eine Aminausschwitzung kann während des Härtens auf der Oberfläche von Epiglass HT9000 entstehen, besonders bei kalter, feuchter Umgebung. Das gehärtete Epiglass HT9000 sollte daher vor einer Beschichtung mit Klarlack oder Vorstreichfarbe mit Wasser und einem 3M Scotchbrite Schwamm abgewaschen werden, um vorhandene Aminausschwitzungen zu entfernen. Die Oberfläche mit Papiertüchern trocknen. Nicht auf konventionelle (1-Komponenten) Farben auftragen.
Produkttemperatur: Minimal 10°C, maximal 35°C. Die Umgebungstemperatur sollte mindestens 10°C und maximal 35°C betragen. Die Untergrundtemperatur sollte mindestens 10°C und maximal 35°C betragen.

Kompatibilität/Untergründe:  
Epiglass HT9000 haftet auf den meisten entsprechend vorbereiteten Untergründen, außer auf Thermoplasten, wie z.B. PVC oder Polypropylen. Nicht auf GFK verwenden, wenn dieses nicht vollständig ausgehärtet ist. Um unterschiedlichen Arbeitsbedingungen gerecht zu werden, stehen schneller und langsamer Härter ebenfalls zur Verfügung. Nicht für Konstruktionsarbeiten mit öligen Hölzern verwenden.

Anzahl der Schichten: Verschieden
Ergiebigkeit (Theoretisch): etwa 13,75 m²/l bzw. 7,5-20 m²/l. Abhängig vom Einsatzbereich. 
Verarbeitungsmethoden: Pinsel, Rolle, NICHT SPRITZEN.

Frage zum Produkt

Frage zum Produkt
Kontaktdaten

Bewertungen

    Durchschnittliche Artikelbewertung:

    (es liegen keine Artikelbewertungen vor)

    Teilen Sie anderen Kunden Ihre Erfahrungen mit

    Passendes Zubehör und Ersatzteile

    Kunden kauften dazu folgende Produkte